Vermittlung von geschäftskontakten Vertrag

Die Mediation erfordert direkte Beiträge der Parteien. Die Parteien müssen an der Vermittlungssitzung teilnehmen und daran teilnehmen. Einige Mediationsregeln schreiben vor, dass die Parteien persönlich teilnehmen müssen. Die Teilnahme in einer Phase kann die Abwesenheit in einer anderen Phase ausgleichen. Neben der Streitbeilegung kann die Mediation als Mittel zur Streitbeilegung dienen, wie z. B. die Erleichterung des Vertragsverhandlungsprozesses. Regierungen können die Mediation nutzen, um die Interessenträger bei der Formulierung oder der Faktensuche zu informieren und Beiträge von Interessenträgern einzuholen. Mediation ist eine Methode der asDr, bei der die Parteien daran arbeiten, eine für beide Seiten akzeptable Vereinbarung zu schließen. Wie die Verhandlung haben die Schlichter nicht die Befugnis, den Streit an einen neutralen Dritten zu entscheiden. Stattdessen verbleibt diese Autorität bei den Parteien selbst, denen es freisteht, die Mediation zu beenden, wenn sie glauben, dass sie nicht funktioniert. Oft, wenn Parteien die Mediation beenden, verfolgen sie eine andere Form der aDR, wie Z. B.

Schiedsverfahren, oder sie entscheiden sich, ihre Ansprüche vor Gericht zu klagen. Mediation ist nur für Parteien geeignet, die bereit sind, sich an dem Prozess zu beteiligen. Wie bei verhandlungen strebt auch die Mediation ein “Win-Win”-Ergebnis für die beteiligten Parteien an. Darüber hinaus ist mediation vertraulich, was ein attraktives Attribut für Menschen sein kann, die den öffentlichen Charakter von Rechtsstreitigkeiten vermeiden möchten. Der Mediationsprozess ist in der Regel viel schneller als Eintungen, und die damit verbundenen Kosten können wesentlich kostengünstiger sein als Rechtsstreitigkeiten. Das Einfügen einer ADR-Klausel in einen Handelsvertrag hat mehrere Vorteile: In Community-Mediationsprogrammen ordnet der Direktor in der Regel Mediatoren zu. In New South Wales beispielsweise, wenn sich die Parteien nicht auf einen Mediator einigen können, kontaktiert der Registrar eine nominierende Stelle, wie die Anwaltskammer, die den Namen eines qualifizierten und erfahrenen Mediators bereitstellt. Eine der Hauptaufgaben des WIPO-Schieds- und Vermittlungszentrums besteht darin, die Parteien bei der Identifizierung und Vereinbarung des Mediators zu unterstützen. Das Zentrum tut dies durch Konsultation der Parteien und durch die Bereitstellung der Namen und biografischen Details potenzieller Kandidaten zur Prüfung. Aus Sicht kleiner Unternehmen ist es im Allgemeinen vorteilhaft, eine Mediations- oder Schiedsklausel in Unternehmensverträge aufzunehmen. Sie helfen bei der Minimierung der Wahrscheinlichkeit, dass Ihr kleines Unternehmen verklagt wird und Sie vor einem Richter und einer Jury landen.

Mediation und Schieds sind Möglichkeiten, geschäftliche und persönliche Streitigkeiten zu regeln, anstatt Rechtsstreitigkeiten zu verwenden (jemanden vor Gericht zu bringen). Mediation ist ein ausgezeichnetes Forum für die Lösung von Baustreitigkeiten, Vertragsstreitigkeiten und Eigenkapitalforderungen. Einfach ausgedrückt, kann jede Situation vermittelt werden, die sonst vermittelt würde.

This entry was posted in Non classé. Bookmark the permalink.